Weltrekordversuch der Hochschule Ingolstadt am Rathausplatz

Nach vielen stressigen Tagen der Vorbereitung war es am 7. Mai 2013 so weit: Der Weltrekordversuch, bei dem Menschen mit Gehhilfen ein Bild nachstellen sollten, wurde durchgeführt.

IMG_5772

Alles fing mit einer Projektgruppe der Fakultät Maschinenbau an, die unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Wellnitz den Aspekt „Mobilität einmal anders“ genauer beleuchtet hat. Mit dem Motto „Rekordverdächtig fit im Alter“ war es das Ziel, die Akzeptanz von Rollatoren in der Gesellschaft zu erhöhen und auch älteren Menschen die Entscheidung, einen Rollator zu benutzen, zu erleichtern. Denn diese werden oftmals als Hindernis und als stigmatisierendes Objekt betrachtet.

Die Hochschule, die vor allem in den Bereichen Automotive und Luftfahrt Schwerpunkte setzt, unterstützt bewusst dieses Projekt da das soziale und generationenübergreifende Engagement von jungen Nachwuchskräften wichtig ist.

Nachdem seit dem frühen Vormittag die Vorbereitungen und Aufbauarbeiten auf dem Rathausplatz liefen, konnte am späten Nachmittag der Rekordversuch starten.

Jeder Teilnehmer erhielt am Eingang eine rote Kappe mit der Aufschrift „Rekordverdächtig fit im Alter“.

Nach einigen Ansprachen, unter anderem von Prof. Dr. Wellnitz und dem Oberbürgermeister Alfred Lehmann, und musikalischer Untermalung konnten sich die Personen auf die vorbereiteten Rollatoren verteilen. Anschließend konnte der Notar zählen.

Letztendlich kam dieser auf 400 Menschen mit Gehhilfe. Auch wenn die gewünschten 1000 Personen nicht erreicht wurden, scheint damit der Weltrekord dennoch geholt worden zu sein. Zudem wurde ein wichtiges Zeichen dadurch gesetzt.

(dz)